Abgebrochen | Ein paar Worte zu “Tears of Tess”

Abgebrochen | Ein paar Worte zu “Tears of Tess”

25. Februar 2019 0 Von nickisbuecherwelt

Pepper Winters – Tears of Tess – Buch 1
Festa Verlag | 528 S. | Paperback

www.festa-verlag.de

 

 

 

Die australische Studentin Tess bricht mit ihrem Freund zu einer romantischen Reise nach Mexiko auf. Sie hofft auf Spaß, viel Sex und die Gelegenheit, ihm endlich ihre geheimen Fantasien zu offenbaren, die so gar nichts mit süßer Anbetung und Kuschelsex zu tun haben. 
Aber dann dringt der Schrecken in ihr Leben. Tess gerät in die Fänge skrupelloser Frauenhändler und wird nach Frankreich an einen geheimnisvollen Millionär als Sexsklavin verkauft. Plötzlich werden ihre dunklen Fantasien auf abstoßende Weise wahr …

Verrucht, heiß, ergreifend. Jedes Buch von Pepper Winters ist eine gewaltige Reise voller Schmerz und Leidenschaft.

 

 

 

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmal vielen Dank dafür.

 

Dieses Buch habe ich nach genau 102 Seiten abgebrochen. Warum? Weil es mir einfach viel zu viel geworden ist. Ich schreibe meistens keine “Abbruch-Rezensionen”, aber in diesem Fall hatte ich irgendwie das Bedürfnis, trotzdem ein paar Worte zu dem Buch los zu werden.

 

Es handelt sich hierbei um mein zweites Buch aus dem Festa Verlag. Im Gegensatz zu “Endgame” [Rezension] hat mir dieses Buch aber leider nicht gefallen. Ich möchte auch gar nicht zu viel verraten, auf den Inhalt gehe ich nicht groß ein. Das wichtigste erfahrt ihr schon im Klappentext und könnt euch vielleicht denken, dass diese Geschichte absolut hart ist. Für mich persönlich war es zu viel. Ich war schon von Beginn an gespannt auf das Buch, aber hatte auch etwas Angst davor und wusste nicht, ob es für mich “too much” sein würde. Leider war es das. Mir ist alleine auf den wenigen Seiten, die ich gelesen habe mehrfach schlecht geworden und mir haben sich wirklich alle Härchen auf meinem Körper aufgestellt. Es ist brutal und schockierend und alleine während ich das hier schreibe, wird mir schon wieder schlecht, wenn ich daran denke, dass solche Dinge tagtäglich leider wirklich auf dieser Welt passieren. Vergewaltigung, Sklavenhandel, Missbrauch. Schreckliche Dinge und es spricht wohl für die Autorin, dass sie es so authentisch rüber gebracht hat, dass ich total drin war, aber ich hab mich dann einfach entschieden, das Buch nicht weiter zu lesen, weil es einfach keine guten Gefühle in mir auslöst.

 

Dies ist also definitiv keine Kritik am Buch selber, auch inhaltlich möchte ich keine Beurteilung abgeben, da ich ja nur einen kleinen Teil kenne, aber für mich persönlich war das Buch leider absolut schrecklich, weil die Dinge darin einfach zu schrecklich sind. Ich hoffe, ihr könnt verstehen, wie ich das meine und letztendlich muss jeder für sich selber entscheiden, ob er diesem Buch (oder auch ähnlichen Büchern) eine Chance geben möchte. So sollte es ja eigentlich bei jedem Buch sein. Wer aber ein “Angsthase” wie ich ist oder etwas zartbesaiteter ist, der sollte das Buch vielleicht besser lesen. Generell empfehle ich das Buch erst ab 18+.