Rezension | Keiner weiß von uns

Rezension | Keiner weiß von uns

16. August 2018 0 Von nickisbuecherwelt

 Jana von Bergner – Keiner weiß von uns 

Originalsprache: Deutsch
Reihe: Band 2 von 3
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 324 S.
Verlag: Selfpublished
Erschienen: 09. Juli 2018
ISBN: 978-3947798001
Preis: 11,90 € [D]
Quelle + weitere Infos:  www.janavonbergner.com

 

 

 

 

Eines Tages wirst du dort sein, wo du schon immer sein wolltest.

Julian ist als Theaterregisseur gescheitert und verdient nun sein Geld als Lehrer. Eins hat er gelernt: In seinem Leben ist kein Platz für bunte Seifenblasenträume. Bis er auf die lebensfrohe Emma trifft, die genau das in ihm berührt, was er in die hinterste Ecke seines Herzens verbannt hat.

Ohne ihre Träume wäre Emma längst verloren. Sie sind es, die ihr nach einem schweren Schicksalsschlag den Weg zeigen und ihr – egal wie allein sie sich fühlt – wieder Hoffnung geben. Sie träumt davon, Schauspielerin zu werden. Und sie träumt von Julian, den sie heimlich liebt. Doch ihre Liebe darf nicht sein: Julian ist ihr Lehrer, Gefühle zwischen ihnen sind absolut tabu.

Als etwas passiert, mit dem beide nicht gerechnet haben, werden ihre Gefühle auf eine harte Probe gestellt. Können doch nicht alle Träume in Erfüllung gehen? Emma und Julian sind hin- und hergerissen. Werden sie ihren Herzen folgen und ihrer Liebe eine Chance geben? Oder beugen sie sich der harten Realität, die manchmal keinen Ausweg zulässt?

»Keiner weiß von uns« ist der neue zutiefst berührende Band der New Adult-Reihe von Jana von Bergner. Eine Geschichte von zerstörten Träumen und neuen Wegen, von Geheimnissen und dem Mut, Tabus zu brechen, von Sehnsucht und Leidenschaft – und dem Kampf um die einzig wahre Liebe.

 

 

 

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmal vielen Dank an die Autorin und die Agentur Mainwunder.

 

Es handelt sich hierbei um den zweiten Teil einer Reihe. Man kann ihn zwar auch unabhängig von den anderen Teilen lesen, ich empfehle aber, die richtige Reihenfolge beizubehalten, da die Charaktere aus den anderen Teilen auch immer wieder eine (relativ große) Rolle spielen.

 

Emma ist die zweitjüngste der Jannsen-Geschwister. Wir treffen also auch die anderen Familienmitglieder und Charaktere aus Band 1 wieder, worüber ich mich sehr gefreut habe. Nachdem einiges in der Vergangenheit passiert ist, hat Emma eine schwere Zeit hinter sich. Sie versucht, immer die Starke zu sein und nach außen hin taff zu wirken, auch wenn sie absolut verletzt und unsicher ist, wo ihr Platz im Leben steht. Da hilft es nicht, dass sie Gefühle für ihren Lehrer Julian Lindner hegt. Zumal eine Beziehung zwischen den Beiden niemals eine Chance hätte, selbst wenn ihr Lehrer ihre Gefühle erwidern würde. Oder!?

 

Mehr möchte ich über den Inhalt gar nicht verraten, um weder zu Buch 1, noch zu Buch 2 zu spoilern. Es handelt sich hierbei um eine Lehrer-Schüler-Romanze, wie man sich vermutlich bereits denken kann. Solche Geschichten mag ich normalerweise richtig gerne, aber ich muss leider sagen, dass mich diese Geschichte ein wenig enttäuscht hat. Für mich waren die Gefühle zwischen Julian und Emma einfach nicht greifbar. Bei mir kam da leider überhaupt nichts an. Es ging auch einfach zu schnell und als dann ein paar Dinge vorgefallen sind, fand ich diese leider auch ein bisschen weit hergeholt und die Reaktionen von allen Betroffenen ein bisschen unrealistisch, aber da kann ich leider nicht mehr zu sagen, da es sonst ein zu großer Spoiler wäre. 

 

Etwas sehr positives war der Schreibstil. Wie auch in Keiner trennt uns [Rezension] hat sich die Geschichte sehr schnell und flüssig lesen lassen, sodass ich das Buch quasi in einem Rutsch gelesen habe. Also auch wenn mich die Story selbst nicht ganz überzeugen konnte, so hat mir das Lesen trotzdem Spaß gemacht und es wird definitiv nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein.

 

 

 

Mit dem ersten Teil der Reihe konnte dieser zweite Band leider nicht mithalten, da ich die Geschichte nicht so überzeugend umgesetzt fand. Trotzdem fand ich das Buch auch nicht vollkommen schlecht, weil mir der Schreibstil der Autorin wieder gut gefallen hat, sodass ich schnell voran gekommen bin. Was ebenfalls ein Pluspunkt ist, ist die Tatsache, dass wir die Charaktere aus Teil 1 wiedertreffen und ich mich mit Familie Jannsen und Co sehr wohl gefühlt habe. Leider haben mir zwar Hanna und Mark (die Protagonisten aus “Keiner trennt uns”) nicht mehr so gut gefallen, weil sie sich teilweise wirklich unsympathisch verhalten haben, aber trotzdem freue ich mich auch auf ein erneutes Zusammentreffen im dritten und finalen Band dieser New-Adult-Reihe.

 

 

Das Buch erhält von mir 3,5 von 5 Herzen!