Rezension | Charlotte & Ben

Rezension | Charlotte & Ben

6. Mai 2020 0 Von nickisbuecherwelt

 

Erin Entrada Kelly – Charlotte & Ben
224 S. | dtv Verlag | 13.03.20

Hardcover mit Schutzumschlag
14,95 € [D] | 15,40 € [A]
Quelle: www.dtv.de 

 

 

 

Ein Freund ist der größte Schatz, den’s gibt

Charlotte und Ben haben viel gemeinsam: Sie sind hochbegabt, haben Sorgen um ihre Eltern, sind nicht gerade beliebt und versuchen die Schule ohne allzu viele Kratzer zu überstehen. Kennengelernt haben sie sich beim Online Scrabble. Und ohne sich jemals gesehen zu haben – schließlich liegen zwischen ihren Wohnorten mehr als 2.000 km – erzählen sich Charlotte und Ben am Telefon ganz viel über sich selbst. Allerdings hat das, was sie sich erzählen, nicht immer etwas mit der Wahrheit zu tun. Sie nutzen die Chance, die Person zu sein, die sie gern wären. Dabei merken sie, dass der zu sein, der man ist, viel besser ist, als der zu sein, den andere aus einem machen wollen.

 

 

 

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmal vielen Dank dafür.

 

Charlotte (12) und Ben (11) lernen sich beim Online Scrabble kennen. Beide kämpfen gerade mit Problemen, die teilweise zwar typisch für ihr Alter sind, aber andere auch in einer ganz anderen Liga spielen. Beide sind hochbegabt, sind Außenseiter in der Schule und kämpfen mit ihrem Alltag. Aber das ist nicht alles, denn beide haben auch noch jeweils verschiedene Probleme in der Familie. So kommt es, dass die Zwei sich anfreunden und am Telefon miteinander reden, aber teilweise wird die Wahrheit mit einer Lüge vermischt und sowohl Charlotte, als auch Ben müssen herausfinden, wer sie wirklich sind.

 

Ich habe mich sehr auf die Geschichte gefreut. Das Buch ist ja relativ dünn und hat sich daher auch sehr schnell lesen lassen. Die Kapitel sind ebenfalls kurz und flüssig und man kann super abtauchen, ohne sehr viel seinen Kopf anstrengen zu müssen. Leider muss ich aber sagen, dass mich die Story ein wenig enttäuscht hat. Es gab keinen so richtigen roten Faden und wir haben einfach den Alltag der zwei Protagonisten miterlebt, immer abwechselnd aus Charlottes und Bens Sicht.

 

Nur an sehr wenigen Stellen, kreuzen sich die Geschichten von ihnen, beide leben eher ihr Leben vor sich hin und kämpfen dabei mit einigen Problemen. Natürlich habe ich auch mit den Zweien mitgefiebert und gelitten, weil grade Ben sehr unschöne Erfahrungen machen musste. Nichtsdestotrotz war das Buch teilweise etwas langweilig und ich hätte mir noch mehr Geschehnisse gewünscht. Auch hätte ich mir mehr und tiefere Einblicke in die Freundschaft und die Konversationen zwischen Ben & Charlotte gewünscht.

 

 

 

Charlotte & Ben ist eine süße Geschichte für zwischendurch, hat sich super leicht und schnell lesen lassen und war ein angenehmer Jugendroman zum abschalten. Leider war mir die Story aber zwischendrin ein wenig zu langweilig. Es gab keinerlei Storyline, außer dass wir die beiden Charaktere in ihrem Alltag begleiten und ihre Probleme und Sorgen miterleben. Ich hätte mir auch mehr Interaktion zwischen Charlotte & Ben gewünscht. Auch wenn es ein sehr “einfaches” Buch war, hat es mir ein paar schöne Lesestunden beschert.

 

 

Das Buch erhält von mir 3 von 5 Herzen!