Rezension | Nichts davon ist wahr

Rezension | Nichts davon ist wahr

25. September 2019 0 Von nickisbuecherwelt

Michelle Painchaud – Nichts davon ist wahr

Originaltitel: Pretending to be Erica
Aus dem Amerikanischen von: Stephanie Singh
Reihe: –
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 304
Verlag: dtv
Erschienen: 23.08.19
ISBN: 978-3-423-71834-9
Preis: 9,95 € [D]
Quelle: www.dtv.de 

 

 

 

Es ist der perfekte Betrug, bis sich ihr Gewissen meldet…

Mit vier Jahren wurde Erica Silverman entführt. Jetzt, 13 Jahre später, ist sie wieder da. So scheint es zumindest …

 

Denn das Mädchen, das auftaucht, heißt eigentlich Violet. Sie wurde ihr ganzes Leben darauf vorbereitet, Erica zu sein: Violets Vater ist ein hochprofessioneller Betrüger, der vor nichts zurückschreckt, um diesen Identitätsschwindel durchzuziehen.

 

Doch je länger Violet sich als Erica ausgibt, desto schwerer fällt es ihr, dieses skrupellose Spiel weiterzuspielen.

 

 

 

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmal vielen Dank dafür.

 

Die 17-jährige Violet wurde von klein auf darauf vorbereitet, in eine andere Rolle zu schlüpfen. Sie soll sich als die verschwundene Erica Silverman ausgeben. Erica wurde vor 13 Jahren entführt und nun soll Violet ihren Platz einnehmen und sich als das zurückgekehrte Mädchen ausgeben, um von innen heraus einen riesengroßen Diebstahl zu planen – gemeinsam mit ihrem Vater. Aber dafür muss Violet ganz genau in ihre Rolle schlüpfen und darf keinerlei Verdacht auf sich ziehen. Sie muss das Vertrauen ihrer neuen “Mutter” gewinnen und das braucht Zeit. Aber desto mehr Zeit vergeht, desto unsicherer wird Violet, ob sie diesen Schwindel überhaupt aufrecht erhalten möchte. Und was passiert, wenn sie sich auf einmal ganz wohl in ihrer Rolle fühlt? Und sie die Menschen, denen sie etwas vorspielen soll, irgendwann anfängt gern zu haben?

 

Nichts davon ist wahr hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Es ist unglaublich spannend geschrieben und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil ist flüssig und daher bin ich auch super schnell durch die Seiten geflogen, immer mit dem Gedanken, dass ich wissen möchte, wie es weitergeht.

 

Violet hat mir gut gefallen. Natürlich hat sie moralisch absolut falsch gehandelt, aber sie hat eine echt tolle Entwicklung durch gemacht und hat es dabei auch absolut nicht leicht gehabt. Immer wieder musste sie sich selbst die Frage stellen, wer sie denn nun eigentlich ist. Ist sie wirklich wie Erica oder ist das nur das, was ihr jahrelang eingetrichtert worden ist. Und falls ja, wer ist sie dann in Wirklichkeit? Dieser innere Zwiespalt hat Violet nach einer Weile wirklich zu schaffen gemacht, in Kombination mit den Dingen, die sie erlebt hat. 

 

Zum Ende von Nichts davon ist wahr gibt es eine dramatische Wendung, die sehr gelungen fand. Bis zur letzten Seite ist es spannend geblieben. Bloß das Ende war mir ein wenig zu abrupt, da hätte man meiner Meinung nach ruhig noch ein paar Kapitel dran hängen können, aber alles in allem war diese Geschichte wirklich richtig, richtig spannend und hat mich bestens unterhalten können.

 

 

Das Buch erhält von mir 4 von 5 Herzen!

 

 

 

 

Weiteres, aktuelles, vom dtv-Verlag:

  1. Colleen Hoover – Too Late > Rezension
  2. Sarah J. Maas – Das Reich der sieben Höfe – Frost und Mondlicht > Rezension