Rezension | One Dream

Rezension | One Dream

21. August 2018 0 Von nickisbuecherwelt

 Lauren Blakely – One Dream 

Originaltitel: The Sexy One
Aus dem Amerikanischen von: Birgit Fischer
Reihe: Band 1 von 4
Verlag: Knaur
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 256
Erschienen: 01.08.18
ISBN: 978-3-426-52350-6
Preis: 9,99 € [D]
Quelle: www.droemer-knaur.de

 

 

 

 

Ein Liebesroman wie ein Flirt: Frech, prickelnd, romantisch. In „One Dream“ erzählt New-York-Times-Bestseller-Autorin Lauren Blakely von verbotener Liebe und der Hoffnung auf mehr.

Abby hat den perfekten Job gefunden, um ihren Studienkredit zurückzuzahlen: Sie ist die Nanny der hinreißenden kleinen Hayden. Deren alleinerziehender Vater Simon zahlt allerdings nicht nur ausgesprochen gut – er sieht auch einfach verdammt gut aus! Und sein liebevoller Umgang mit Hayden macht ihn nur noch attraktiver. Bald hegt Abby Gedanken, die definitiv nicht in der Job-Beschreibung vorgesehen waren. Und auch Simon scheint durchaus an ihr interessiert. Oder wie sonst soll sie deuten, dass Simon seit Neuestem so viel Zeit mit ihr, der Nanny, allein verbringen will? Als er Abby um Hilfe bittet, seine Französischkenntnisse für einen Businessdeal aufzubessern, kommt er ihr gefährlich nahe. Aber jeder weiß, dass der Boss tabu ist!

 

 

 

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmal vielen Dank dafür.

 

Abby ist rundum glücklich. Sie lebt in New York, hat tolle Freunde und liebt ihre Jobs. Vormittags gibt sie verschiedene Sprachkurse, nachmittags ist sie die Nanny für die süße, kleine Hayden. Und ihre Bezahlung ist wirklich nicht schlecht. Ein weiterer Bonus: ihr überaus attraktiver Boss Simon. Abby fühlt sich unglaublich zu ihm hingezogen. Aber auf keinen Fall dürfen die Grenzen zwischen privatem und beruflichem verwischt werden. Oder?

 

Diese Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Abby und von Simon erzählt. Wir lernen also beide Charaktere kennen und können uns in ihre Gedanken hineinversetzen. Außerdem landen wir schon mitten im Geschehen, denn Abby arbeitet schon seit neun Monaten für Simon und somit überspringen wir den ganzen “Kennen lern”-Teil. Abby ist Mitte zwanzig, Simon schon Anfang dreißig. Die Charaktere sind also definitiv schon ein wenig reifer, als in manch anderen Büchern aus diesem Genre.

 

Das Buch umfasst gerade einmal um die 220 Seiten (hintendran gibt es dann noch eine Leseprobe zu Teil 2), somit ist die Geschichte relativ kurz und es passieren nicht allzu viele Dinge um die Hauptstory drum herum. Wir lernen Simon und Abby beide etwas kennen und verfolgen dann die Beziehung, die sich zwischen den beiden entwickelt. Mittendrin: die kleine Hayden, Simons Tochter. Ein zuckersüßes Mädchen, was ich direkt ins Herz geschlossen habe.

 

Auch wenn ich die Geschichte nicht schlecht fand, so war es leider aber auch nichts besonderes, es gab keine wirkliche Spannung und auch keine Höhepunkte in der Geschichte. Es war einfach nur eine Liebesgeschichte, mit ein paar erotischen Szenen, aber ohne großartige Story drumherum. Auch zur Vergangenheit von beiden Protagonisten haben wir nicht wirklich etwas erfahren, was ich schade fand. Dadurch, dass das Buch so dünn war, war man natürlich auch sehr schnell wieder durch mit der Geschichte und es war nur ein sehr kurzes Lesevergnügen, was nicht wirklich etwas zurück gelassen hat. Also eine ganz nette Geschichte für zwischendurch, aber leider nicht mehr.

 

 

Das Buch erhält von mir 3 von 5 Herzen!

 

 

 

Mehr New Adult:

  • Sarina Bowen – The Ivy Years – Bevor wir fallen > Rezension
  • Simone Elkeles – Herz verloren > Rezension
  • Vi Keeland – Bossman > Rezension