[Rezension] Palace of Glass – Die Wächterin

[Rezension] Palace of Glass – Die Wächterin

6. Mai 2018 2 Von nickisbuecherwelt

C. E. Bernard – Palace of Glass – Die Wächterin


Originaltitel: Touch That Fire (Rea 1)
Aus dem Englischen von: Charlotte Lungstrass-Kapfer
Reihe: Band 1 von 3
Ausgabe: Klappenbroschüre
Seiten: 416
Verlag: Penhaligon
Erschienen: 19.03.18
ISBN: 978-3-7645-3195-9
Preis: 14,00€ [D] | 14,40€ [A]
Quelle: www.randomhouse.de

Furchtlos und unantastbar – die hinreißende Trilogie für alle Fans von Sarah J. Maas, Kiera Cass und Erin Watt.

Stellen Sie sich vor…

London wäre ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung und insbesondere das Königshaus fürchten die Gefahr, die von den sogenannten Magdalenen ausgeht – Menschen, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu manipulieren. Die junge Rea zeigt so wenig Haut wie möglich. Einzig während illegaler Faustkämpfe streift sie ihre Handschuhe ab. Doch wie kommt es, dass die zierliche Kämpferin ihre körperlich überlegenen Gegner stets besiegt? Und warum entführt sie der britische Geheimdienst? Bald erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen muss. Doch am Hof ahnt niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist.

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür!
London, irgendwann in der Zukunft. Nachdem die Existenz der Magdalenen – Menschen die die Gabe besitzen, Gedanken durch eine einfache Berührung zu manipulieren – bekannt geworden ist, lebt die Gesellschaft in Angst. Aus dem Grund ist es verpflichtend, so wenig Haut wie möglich zu zeigen und sich stehts mit Hilfe von verschiedenen Kleidungsstücken zu schützen. Jeglicher Körperkontakt ist verboten und dient lediglich zur Fortpflanzung zwischen Ehepartnern. Unsere Protagonistin Rea ist eine von ihnen – eine Magdalena. Um ihre Hautgier zu befriedigen, nimmt sie an illegalen Straßenwettkämpfen teil, bei denen sie ihre Handschuhe ablegt und ihre Kampfpartner berührt. Dort wird das englische Königshaus auf sie aufmerksam und noch ehe sich Rea versieht, wird sie als neue Leibwächterin des Königs eingestellt. Doch niemand darf dabei herausfinden, wer sie wirklich ist. Denn dann wäre selbst ihr eigenes Leben in Gefahr.
Dieses Buch war ein absolutes Must-Read und ich hatte unglaublich hohe Erwartungen an die Geschichte. Dementsprechend war ich zu Beginn ein wenig enttäuscht, dass das Buch dem nicht gerecht werden konnte. Denn am Anfang hatte ich unglaubliche Probleme, in die Geschichte hineinzukommen. Der Schreibstil war sehr anspruchsvoll und ich bin nur langsam voran gekommen. Bei “Palace of Glass” handelt es sich um eine Mischung aus Dystopie und Fantasy, wobei letzteres meiner Meinung nach überwiegt. Auf der anderen Seite, spielt das Ganze aber in unserer Welt und ist teilweise wieder so realitätsnah, dass ich verwirrt war und mich einfach nicht so in die Erzählung fallen lassen konnte.
Ich habe mich durch die erste Hälfte des Buchs also geradezu durchgekämpft, hatte aber den Drang, das Buch unbedingt zu Ende zu lesen, weil ich einfach wissen wollte, wie es ausgeht. Gott sei Dank bin ich hartnäckig geblieben, denn nach der Hälfte wurde es besser und die letzten ca. 100 Seiten waren dann so aufregend und spannend, dass der Lesespaß auf einmal ganz von alleine kam. Plötzlich hat sich das Blatt gewendet und ich habe dermaßen mitgefiebert. Ich habe das Buch dann in einem Rutsch beendet und kann es jetzt gar nicht erwarten, Teil 2 zu lesen. Ein ganz schöner Kontrast zum Beginn, wenn man bedenkt, was ich für Schwierigkeiten mit dem Buch hatte.
Und auch wenn mir leider ein großer Teil nicht so gut gefallen hat, habe ich das Gefühl, dass drei Sterne zu wenig sind. Ich kann es gar nicht richtig erklären, es ist einfach so ein Gefühl aus dem Bauch heraus, weshalb ich die Geschichte letztendlich trotzdem noch mit 4 Sternen bewertet habe.
Trotz anfänglicher Schwierigkeiten hat mir das Buch doch noch gut gefallen. Ich überlege auch, ob ich es vielleicht einfach zum falschen Zeitpunkt gelesen habe und es mir zu einer anderen Zeit besser gefallen hätte. Jedenfalls sollte man sich bewusst sein, dass dieses Buch schon etwas anspruchsvoller geschrieben ist und man einen farbenfrohen Genre-Mix aufgetischt bekommt. Wer damit kein Problem hat, der sollte auf jeden Fall einen Blick auf dieses Buch werfen.
Das Buch erhält von mir 4 von 5 Punkten!