Rückblick Lesemonat März 2015

Rückblick Lesemonat März 2015

1. April 2015 13 Von nickisbuecherwelt
Obwohl ich diesen Monat total wenig Zeit zum Lesen und Bloggen hatte, habe ich erstaunlicherweise trotzdem immerhin sieben Bücher geschafft. Ich hatte mir eigentlich etwas mehr erhofft, aber der März war wohl einfach nicht der passende Monat dafür, denn ich hatte wirklich so viel um die Ohren. Das habe ich im letzten Monat zwar auch schon gesagt, aber dieser Monat war sogar noch “schlimmer”. Dafür habe ich aber leider wieder umso mehr Bücher neu gekauft, wie ihr in meinem letzten Neuzugängebeitrag sehen könnt.
Gelesene Bücher im März:
  1. Andrea Bielfedt – Remember – Winterzauber
  2. Tanya Stewner – Der Sommer in dem die Zeit stehenblieb 
  3. Maya Shepherd – Radioactive – Die Verstoßenen
  4. Katrina Leno – Ich und mein anderes Leben
  5. J. R. König – Sündige Leidenschaft (eBook)
  6. J. Lynn – Stay with me
  7. Bettina Belitz – Mit uns der Wind
Gelesene Bücher / Ebooks: 7
Gelesene Seiten: 2282 Seiten
Highlights:
  
Diese Bücher waren definitiv meine Highlights im März.
Radioactive war ein wirklich toller Dystopie-Auftakt. Auch wenn es einige Parallelen zu anderen Büchern gab, konnte ich die Geschichte genießen und wieder in eine neue und vor allem erschreckend realistische Zukunft abtauchen.
Ich und mein anderes Leben konnte vor allem mit der Spannung und dem tollen Schreibstil überzeugen, aber auch generell die Idee hinter der Story fand ich toll und die Autorin hat es super geschafft, sie umzusetzen.
Stay with me hat mir die ersten Frühlingsgefühle in diesem Jahr beschert. Einfach eine traumhafte Liebesgeschichte, die mir wirklich einiges Bauchkribbeln beschert hat.
Flops:
 
Beide dieser Bücher habe ich für eine Blogtour gelesen und leider konnten mich beide nicht wirklich überzeugen und mitreißen.
Sündige Leidenschaft hat mir leider und so leid es mir wirklich tut von vorne bis hinten nicht gefallen. Ich fand die Charaktere flach und total nervig, die Geschichte langweilig und ich bin wirklich nur sehr schleppend vorwärts gekommen.
Mit uns der Wind hingegen fand ich nicht ganz so schlimm. Stellenweise fand ich es sogar ganz okay, aber leider konnte ich mit dem Schreibstil nichts anfangen. Die Autorin nutzt so viele sprachliche Mittel, dass es mir irgendwann zu viel wurde und ich mich gar nicht mehr auf die eigene Geschichte konzentrieren konnte. Außerdem fand ich einige Situationen und Handlungen sehr fragwürdig. Sehr schade, denn der Hintergrund und die Idee hinter der Geschichte hat mir eigentlich ganz gut gefallen.