Rezension “Nachtsonne – Flucht ins Feuerland”

Rezension “Nachtsonne – Flucht ins Feuerland”

5. August 2014 10 Von nickisbuecherwelt

Laura Newman – Nachtsonne – Flucht ins Feuerland

Reihe: Band 1 von 3
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 406 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum: 1. Auflage, 1. April 2014
Preis: 11,99€


Ausgabe: Kindle Edition 
Seiten: 255 Seiten
Dateigröße: 844 KB
Verkauf durch: Amazon
Preis: 2,99€ 

Inhalt:

DER FANTASTISCHE AUFTAKT EINER FLAMMENDEN DYSTOPIE! 

Ein Leben unter der Erde. Für Nova bedeutet dies Alltag. Sie gehört zu den letzten Überlebenden unserer Welt. Doch das Schicksal hält mehr für sie bereit als ein Leben im HUB. 

Unfreiwillig überschreitet sie die Grenzen ihrer Realität und wagt sich, gemeinsam mit ihren Freunden, auf unbekanntes Terrain. Dabei stößt sie nicht nur auf eine grauenvolle Wahrheit, sondern auch auf faszinierende, ja beinahe magische, Tatsachen und natürlich auf diesen einen Menschen, der ihr Leben verändern wird …

Meine Meinung:

Ich habe die Print-Ausgabe von Laura Newman zur Rezension erhalten. Vielen Dank nochmals dafür.

Nova und ihre Freunde leben unter der Erde in einem sogenannten HUB, einer unterirdischen Wohnwelt, da das Leben am Tageslicht nicht mehr möglich ist. Die Welt hat sich verändert und die Sonne steht kurz vor dem Ende. Als Nova und ihre Freunde eines Tages eine erschreckende Information aufschnappen, das es noch weitere HUBs und somit weitere Überlebende gibt, flüchten sie nach draußen und erblicken das erste Mal das Tageslicht. Gemeinsam begeben sie sich auf eine gefährliche Reise ins Feuerland, wo sie nicht nur auf weitere Überlebende treffen, sondern Nova auch die große Liebe findet.

Ich habe bereits mehrfache Empfehlungen für dieses Buch erhalten und hab mich gefreut in die flammende Welt einzusteigen.
Zu Beginn erinnerte mich das Buch ein wenig an den Film > “Die Insel“, welchen ich vor einigen Jahren im Philosophieunterricht gesehen habe. Den Menschen wird vorgemacht, sie seien die letzten überlebenden Menschen, die unter der Erde leben, da ein Leben an der Oberfläche nicht mehr möglich sei. Im Buch stimmt zumindest die Tatsache, das ein Leben oben nicht mehr zu führen ist. Ich habe den Film sehr gemocht und so erging es mir auch mit “Nachtsonne”, denn auch hinterher gab es immer wieder einige Parallelen, wobei die Handlung jedoch hinterher eine komplett andere war.

Nova ist sehr neugierig und möchte wissen, ob die Gerüchte von anderen HUBs tatsächlich wahr sind. Sie ist schon zu Beginn sehr mutig, doch im Laufe der Geschichte, entwickelt sie sich zu einer echten, kleinen Heldin. Sie ist sehr hilfsbereit und gutherzig, gegenüber ihren alten und schließlich auch neuen Freunden.

Nume, Jakob und Marzellus, Freunde aus ihrem HUB, mit denen sie flieht sind alle sehr unterschiedliche Charaktere, doch letztendlich haben sie eine Gemeinsamkeit gleich: Alle drei haben ein großes Herz und ich habe sie sehr gern gehabt.

Im Feuerland stoßen die vier auf den tollkühnen, unnahbaren Joaquim, kurz Jo. Er beschließt den Flüchtlingen zu helfen und lernt sie kennen und eine sogar lieben.
Jo ist ein Kämpfer und genau wie bei Nova, ist er auch mir ans Herz gewachsen.

Der Schreibstil von Laura Newman ist flüssig, verständlich und lässt sich gut lesen. Sie baut Fantasy und Science-Fiction Elemente ein in einer wunderbaren Geschichte über Freundschaft, Vertrauen und Zusammenhalt gemischt mit einem Funken Liebe, der das Ganze perfekt macht. 

“Nachtsonne – Flucht ins Feuerland” ist ein mehr als gelungener Auftakt, einer dystopischen Trilogie, in der es im wahrsten Sinne des Wortes heiß hergeht.

Ich kann es kaum erwarten, wie es im zweiten Teil weiter geht.

Das Buch erhält von mir fünf von fünf Eulen!




















Liebe Laura,
vielen Dank nochmal für das signierte Reziexemplar. 🙂